Geringwertige Wirtschaftsgüter, die ab 2018 bis zu einer Wertgrenze von 800,00 € (ohne USt) angeschafft bzw. hergestellt werden, können voll abgeschrieben werden

Für selbständig nutzbare, bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens (bspw. Büro- und Geschäftsausstattung, Schreiberäte, Tablets) wird die Grenze für die Sofortabschreibung ab einer Anschaffung/Herstellung nach dem 31.12.2017 deutlich angehoben. Dies schafft für Unternehmen einen positiven Liquiditätseffekt.

Unternehmer, die auch die Voraussetzungen für die Inanspruchnahme eines Investitionsabzugsbetrages nach § 7g EStG erfüllen, können für Anschaffungen ab 2018 sogar die GWG-Grenze optimieren. Wir beraten Sie gerne.

Alternativ besteht nach wie vor die Möglichkeit, für Vermögensgegenstände zwischen 250,00 € (neu: bislang 150,00€) und 1.000,00 € einen Sammelposten zu bilden und in 5 Jahren mit 20% abzuschreiben (sog. Poolabschreibung).